Rastazöpfe / Braids aufmachen

Braids aufmachen

Braids/Rastazöpfe selbst aufmachen

Wie flechte ich meine Rastazöpfe wieder auf?

Deine Rastas lösen sich langsam oder du hast einfach wieder Lust auf eine neue Frisur? Kein Grund, gleich zum nächsten Frisör zu rennen, denn deine Braids kannst du ganz einfach selbst wieder aufflechten. Mit Hilfe dieser Anleitung wird dir das nicht nur leicht gelingen, du sparst sogar Geld, was du in deine nächste Frisur investieren kannst.

 

Doch vorerst möchten wir dir ein paar hilfreiche Tipps zum Aufflechten geben:

 

  • Als Anfänger solltest du das Aufflechten deiner Zöpfe nicht später als nach drei Monaten vornehmen, da sich mit der Zeit Haaringe bilden, die sich nur mühsam wieder entfernen lassen. Solche Haarringe entstehen durch den natürlichen Haarausfall. Deine Haare können nämlich nicht ausfallen, da sie in den Rastas festgeflochten sind. Die Folge: Haaringe am Ansatz, die das Entfernen der Rastazöpfe erschweren. Wenn du jedoch schon mehr Erfahrung im Aufflechten hast, kannst du deine Zöpfe ruhig bis zu vier Monaten im Haar lassen.
  • Bevor du mit dem Aufflechten beginnst, solltest du deine Haare noch einmal gründlich waschen. Am besten einen Tag vorher, denn wenn deine Haare noch leicht feucht sind, lassen sich die Haaringe viel leichter entfernen.
  • Hast du vor, dir mehr als einen Tag mit dem Aufflechten Zeit zu lassen, fang am besten am Hinterkopf an. So kannst du die restlichen Braids unter deinen schon offenen Haaren verstecken.
  • And last but not least: Nimm dir Zeit und setze dich nicht unter Stress. Mit viel Geduld und im besten Fall noch ein paar Helfern, wird das Aufflechten nicht nur zum nötigen Übel, sondern vielleicht sogar zum spaßigen Event mit Freundinnen.

 

Und los geht´s!

Das brauchst du:

1. Einen Stilkamm (am besten du drückst auch jedem deiner Helfer einen in die Hand)

2. Eine Bürste

3. Eine Schere

4. Einen Müllsack 🙂

So funktioniert´s:

1. Schneide das Ende Deiner Zöpfe auf

Schnipp, Schnapp, Zopfende ab – und zwar unterhalb deines eigenen Haares. Falls du dir nicht sicher bist, wo dein Eigenhaar endet, halte den Braid gegen das Licht. Nun erkennst du, wo deine eigenen Haare aus dem Zopf hervorschauen.

2. Flechte die Zöpfe auf

Nun beginnt die eigentliche Arbeit: das Aufflechten. Mit Hilfe des Stilkamms beginnst du am unteren Ende des Zopfes. So kannst du drei bis vier Zopfmaschen auflösen, indem du mit dem Kamm einstichst und ihn von oben nach unten ziehst. Das geht viel schneller als mit den Fingern. Aber Vorsicht: sollte das Aufdrieseln schwierig gehen, fang lieber noch weiter unten an, als mit Gewalt vorzugehen.

3. Entferne die eingesetzten Kunsthaar-Extensions

Das müsste nun ganz einfach gehen, da der Zopf schon aufgeflochten ist. Auch die Haarringe kannst du nun mit den Fingern auseinanderziehen und einfach vom Ansatz lösen.  

4. Kämme die Strähnen vorsichtig auf

Hier kommt wieder der Stilkamm zum Einsatz. Die restlichen Haare sollten sich nach dem Auskämmen nun auch ganz einfach lösen lassen. Hast du mehrere Strähnen aufgeflochten, kämme sie mit einer Bürste noch einmal ordentlich durch.

5. Wasche Deine Haare

Du siehst witzig aus, nicht wahr? Wenn du deine Afrokrause magst, kannst du sie gern noch ein wenig zur Schau stellen. Sobald du aber wieder aussehen möchtest, wie früher, wasch einfach deine Haare (aber vorher das Selfie nicht vergessen). Bevor Du dich ans Waschen machst, solltest du deine Haare mit einem Detangling Spray ordentlich einsprühen und durchkämmen. Ansonsten kann es sein, dass sich deine Haare nach dem Waschen verknoten (das wäre nicht nur schmerzhaft sondern auch sehr zeitaufwändig). Am besten benutzt Du ein klärendes Reinigungsshampoo, um mögliche Rückstände zu entfernen. Im Anschuss empfehlen wir eine Haarkur, um die Haare reichhaltig zu Pflegen. Du wirst staunen, wie weich, voluminös und gepflegt deine Haare jetzt sind, da sie in deinen Zöpfen sehr geschützt vor Umwelteinflüssen waren.

Das solltest Du auf jeden Fall vermeiden!

Wasche dein Haar nur vor oder nach dem Aufflechten und auf keinen Fall währenddessen. Das kann zum Verfilzen führen und erschwert den ganzen Prozess ungemein.

Wenn ein paar deiner Rastas zusammenhängen, reiß sie nicht einfach auseinander. Flechte erst alle Zöpfe auf und entferne dann die Haarringe. Dauert zwar länger, funktioniert aber besser, als mit Gewalt.

 

Wir hoffen wir konnten Dir weiterhelfen. Solltest Du weitere Fragen haben, kannst du uns gerne jederzeit kontaktieren.

Und nun: viel Spaß mit deiner neuen (alten) Mähne.

 

0 Kommentare

Dein Kommentar


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.